Whitneys Spieluhr

Hier handelt es sich um ein musikalisches Exponat:

48 bunte Punkte drehen sich im Kreis um den gleichen Mittelpunkt. Während der größte Punkt einmal um das Zentrum kreist, macht der zweitgrößte zwei Umdrehungen, der drittgrößte drei usw. Jeder Punkt löst einen anderen Klang aus, wenn er eine horizontale Linie durchläuft. Dadurch entsteht eine Musikstück.

Diese Präsentation geht auf Ideen aus dem Buch „Digital Harmony“ von John Whitney zurück. Wir danken Jim Bumgardner für die Realisierung.